Wie wir arbeiten...

I. Philosophie:
"Die Weinqualität entsteht nahezu ausschließlich im Weinberg" ist unsere Überzeugung. Hier kommt es auf Lage (Terroir), Kleinklima, Pflege, ständige u. richtige Bearbeitung an. Wir verzichten auf hohe Erträge um die Vitalität und Reservestoffe des Rebstocks zu steigern. Dies erreichen wir durch eine engere Pflanzdichte, kurzen Anschnitt der Rebe, sowie eine konsequente Ertragsreduzierung (Grünernte) zu Reifebeginn, Ende Juli bis weit in den August hinein.
Für uns bedeutet die Kellerarbeit deshalb, die guten Eigenschaften, die die Trauben aus dem Weinberg mitbringen, zu erhalten und in ihrer Eigenart auszubauen. Kunstgriffe im Keller sind nicht unsere Sache.
      
II. Weinausbau:
Wir bauen unsere Weine nach traditionellen Methoden der Kellerwirtschaft aus und wenden dabei u.a. folgende Verfahren an: 

Weissweine:

  • Abbeeren der Trauben oder je nach Weintyp Ganztraubenpressung (z.B. bei der Sektherstellung).
  • Standzeit vor dem Pressen, damit die Inhaltsstoffe der Trauben Zeit haben sich zu lösen und den süßen Traubenmost zu bereichern.
  • Pressen und anschließend ca. 12h natürliche Sedimentation (dabei die Temperatur herabsenken auf ca. 16° C um das angären zu verhindern).
  • Mostvorklärung indem der klare Saft vom Trubdepot abgezogen wird.
  • Zugabe von Reinzuchthefe.
  • Langsame und kühle (18° C) Vergärung um die Aromen im Wein zu halten.
  • Wenn möglich oder nötig biologischer Säureabbau (spontan) durch konstantes Warmhalten der Kellerräume nach der Gärung.
  • Lange Lagerung der Jungweine auf der Feinhefe (Sure Lie).

Rotweine:

  • Abbeeren der Trauben (für Blanc de Noir Weine Ganztraubenpressung)
  • Maischetank --> teilweise Saftentzug
  • Maischegärung  -->je nach Rebsorte 2 Tage Kaltmazeration --> Gärdauer 6-20 Tage
  • Pressen und natürliche Sedimentation von ca. 2-3 Tagen
  • Abziehen der Weine vom Hefedepot in den Stahltank oder ins Holzfass
  • Biologischer Säureabbau (spontan)

Im Holzfass gereift:
Weine, die im Holzfass gereift sind, lagern 10 - 12 Monate im großen Eichenfass (~2000l). Durch den Sauerstoffaustausch erhält der Wein eine kräftigere Struktur und bessere Farbstabilität. Die Eichenfässer können bei guter Pflege ca. 50 Jahre mit Wein befüllt werden.
Für die Lagerung im Holzfass eignen sich nur Weine von überdurchschnittlicher Qualität mit hohem Extrakt.
 

Im Barrique gereift:
Weine, die im Barrique gereift sind, lagern 20 - 24 Monate im neuen Eichenfass (Barrique ~225l). Nur Topweine von selektionierten Trauben eignen sich für den Ausbau im Barrique.
Ziel ist es, die Inhaltsstoffe des Eichenholzes (Tannine, Phenole, Gerbstoffe) mit der Struktur des Weines zu vereinen. Für diese Art von Ausbau können die Barriquefässer nur 2 mal befüllt werden.
 
Diese Maßnahmen geben dem Wein mehr Fülle und ermöglichen eine individuelle, geschmackliche Entfaltung.

 
III. Anbau der Reben:
Unsere Reben werden nach den Richtlinien des umweltschonenden Weinbaus bewirtschaftet. Das bedeutet:

  • Erhaltung und Schaffung eines umfassenden gesunden Ökosystems.
  • Vielfalt an standortgerechten Pflanzen im Weinberg (Naturbegrünung in Kombination mit Einsaat).
  • Schutz des Bodens, des Wassers, der Luft und des Lebensraumes für Mensch und Tier.

Das bedeutet für unseren Betrieb:

  • Schädlingsbekämpfung mit biologischen Maßnahmen (Verwirrmethode).
  • Mineralische und organische Düngung (Kompost) nach vorliegender Bodenuntersuchung.
  • Im Sommer individuelle Stockpflege, bewusster Verzicht auf hohe Erträge um die Widerstandskraft der Reben zu stärken.
  • Begrünung der Rebanlagen, dadurch kein Nitrataustrag ins Grundwasser.
Copyright © 2017 Weingut Zipf