Unsere Rebsorten

Auf ca. 12 Hektar Rebfläche gedeihen derzeit 14 verschiedene Sorten. Rund 58% der Fläche ist mit roten und 42% mit weißen Rebstöcken bepflanzt.

 

Weißweine

Riesling:
Unter den Weißweinen unseres Betriebes stellt der Riesling die wertvollste Rebsorte dar. In den Höhenlagen der Löwensteiner Berge (300 m über NN), gedeihen jedes Jahr Weine von unverwechselbarem Charakter. Schonender Weinausbau, in Verbindung mit dem biologischen Säureabbau, ergibt Weine von einer bekömmlichen, fruchtigen Art.

Kerner:
Der Kerner ist die bedeutendste und erfolgreichste Neuzüchtung in Württemberg. Seine Eltern heißen Trollinger und Riesling. Schon seit langem hat der Kerner seinen Platz in unserem Angebot. Seine feine, rassige Eleganz, geprägt von einem dezenten Muskatton, hat viele Liebhaber gefunden. Bei einem qualitätsorientierten Weinanbau liefert diese Rebsorte im Spätlese- und Auslese-Bereich Weine von überdurchschnittlicher Qualität.

Grüner Silvaner:
Der Name Silvaner (früher Sylvaner) soll von seinem Ursprungsort Transylvanien abgeleitet sein. Seine Aromen sind erdverbunden, aber schwerfällig ist der Silvaner deshalb noch lange nicht. Man muss ihn im Keller sorgfältig pflegen. Dann entsteht ein interessanter Tropfen, der zu mehr taugt als zu Spargel. Das Fehlen jeglicher Muskatnote im Duft weist ihn als einen dezenten Wein mit liebenswerter Art und milder Säure aus. 

Gewürztraminer:
Die Nase der Rose. Mit seinem unverkennbar feinen Rosenduft ist er als Aperitif genauso gut geeignet wie als finessenreicher Begleiter zu ausgewählten Speisen.
Was heißt Gewürz?
Eine höchst unbeholfene Umschreibung jenes aromatischen Buketts von Rosenblüten und Trockenfrüchten, das von einem zartbitteren Fruchtgeschmack ergänzt wird. Gut harmoniert der Gewürztraminer zu Terrinen, leichten Salaten oder Käse. Zum Dessert oder Aperitif ist seine edelsüße Variante bestens geeignet. 

Rotweine

Lemberger:
Der Lemberger hat in den letzten Jahren immer mehr an Ansehen gewonnen. Grund dafür sind edle Weine, die sich durchaus im internationalen Vergleich zeigen können. Die Rebsorte ergibt Weine mit kräftigem Körper. Durch seine dunkelrote, ins bläuliche schimmernde Farbe lässt er das Herz jedes Rotweinfreundes höher schlagen. Die Sorte eignet sich auch hervorragend für den Holzfassausbau (Barrique).

Schwarzriesling:
Die Rebsorte Schwarzriesling, eine Mutation des Blauen Spätburgunders, wird auf 1,3 ha Fläche angebaut. Der Schwarzriesling ist ein samtig milder Rotwein, der zu jedem Anlass getrunken werden kann. Die Weine charakterisieren sich als duftig, zart, umhüllt von einer kirschroten Farbe.

Trollinger:
Als eine württembergische Spezialität präsentiert sich der Trollinger in unserem Rotweinsortiment. Die Trauben, die eine lange Reifephase genießen, ergeben schon im Qualitätsweinbereich fruchtige, kernige, herzhafte Weine. Durch seine leichte Art eignet er sich besonders als Zechwein für das so genannte "Vesper" (Brotzeit am Abend).
Als "württembergische Hausmarke" stellen wir Ihnen den Trollinger mit Lemberger vor. Bei diesem Cuvée harmoniert das Leichte, Herzhafte des Trollingers hervorragend mit der feurigen, körperreichen Art des Lembergers.

Blauer Spätburgunder:
Von Könnern für den Kenner. Ursprünglich ist der Blaue Spätburgunder in Burgund beheimatet. Seit dem 17. Jahrhundert wird er auch in deutschen Anbaugebieten angebaut. Keiner ist so anspruchsvoll wie er. Doch wer die Kunst des An- und Ausbaus beherrscht, bei dem zählt der Spätburgunder zu den edelsten Sorten im Angebot.

Copyright © 2017 Weingut Zipf