Kristalle im Wein


In manchen Weinen befinden sich Kristalle, meist in unterschiedlich kleiner Form. Bei Rotwein sind diese Kristalle oft stark dunkel gefärbt. Sie entstehen aus eigenen natürlichen Inhaltsbestandteilen des Weines bei dessen Reifung auf der Flasche und weisen auf seinen Reichtum an Mineralstoffen hin.
Ein Grund mehr, ihn mit Freude zu genießen. Bitte gießen Sie vorsichtig ein, dann bleiben die Kristalle in der Flasche zurück.
 

Der kleine Unterschied:
Der Unterschied eines Eisweins gegenüber anderen edelsüßen Weinen liegt in der Konzentration der Beereninhaltsstoffe. Die Konzentration vollzieht sich beim Eiswein durch den natürlichen Frost von mindestens -9° Celsius. Die gefrorenen Trauben werden in diesem Zustand geerntet und gekeltert. Dadurch bleibt das Wasser in den Beeren zurück. Der gewonnene Eiswein ist reich an Zuckerstoffen, Säuren und Mineralien. Dies prägt den Geschmack dieses edlen Tropfens. Der Eiswein ist ein klassischer Dessertwein, und außerdem Höhepunkt jeder Weinprobe.
 

Traubenkernöl gegen Arterienverkalkung:
Traubenkernöl hat in der gesunden Küche einen großen Vorteil allen anderen Kaltgepressten edlen Ölen gegenüber. Es hat einen sehr hohen Rauchpunkt (über 190° C). Daher ist es auch zum Braten geeignet, ohne dabei seine wertvollen Inhaltsstoffe zu verlieren.
Traubenkernöl hat einen hohen Anteil an Polyphenolen, die eine ähnlich zellschützende Wirkung haben, wie Vitamin E und Vitamin C . Ein Stoff aus dieser Gruppe, das Procyanidin, wirkt 50 mal stärker als Vitamin E und 18,5 mal so stark wie Vitamin C. Dieser Stoff schützt die menschlichen Zellmembranen vor Arteriosklerose. Außerdem werden ihm antibakterielle und antivirale Eigenschaften zugesprochen.
Dies machten sich die Menschen im Mittelalter zu nutzen, indem sie nicht nur Weintrauben, sondern auch ihre Kerne weiterverarbeiteten. Aus denen wurde ein Öl gepresst, das wegen seiner medizinischen und pflegenden Wirkung als sehr wertvoll galt.

Copyright © 2017 Weingut Zipf